Hochzeitssuppe

Normalerweise stehe ich auf die Hühnersuppe von Sonnen-Bassermann. Ihr wisst schon, die, die es immer dann gibt, wenn man krank im Bett liegt, weil sie so schön viele Enzyme enthält, die einen schnell wieder gesund machen. Und die ist wirklich lecker. Ein bisschen Zitrone noch rein (sozusagen à la grecque) und an die Kindheit erinnern.

Heute gab's die kleine Dose Hochzeitssuppe, weil ich weder großen Hunger noch Lust hatte, irgendwas zusammenzubrutzeln. Dose auf, Herd an, umrühren, fertig.

Na ja, das war leider auch das kulinarische Ergebnis. Nach drei Löffeln musste ich auf die bewährte Zitrone zurückgreifen, um wenigstens einen Hauch von Geschmack in die Brühe zu zaubern, aber ansonsten drängte sich mir die ewige Frage wieder auf: Wie schaffen die das immer wieder, den Geschmack da rauszuprügeln? Gnmpf...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Porkcamp (Mo, 31 Jan 2011)
>> mehr lesen

Macarons die zweite oder Ein Katastrophenbericht (Di, 25 Jan 2011)
>> mehr lesen

Schweizer Nachgeschmack oder Den Macarons verfallen (Mi, 19 Jan 2011)
>> mehr lesen

Mediterranes Koch-Event (Do, 06 Jan 2011)
>> mehr lesen

Pizza (So, 02 Jan 2011)
>> mehr lesen

Imam Bayildi (So, 02 Jan 2011)
>> mehr lesen

Life is a Minestrone (Sa, 18 Dez 2010)
>> mehr lesen

Gefüllte Hähnchenbrust im Gemüsebett (Do, 16 Dez 2010)
>> mehr lesen

Caramel au beurre salé (So, 21 Nov 2010)
>> mehr lesen

Wild und Schwein (Sa, 20 Nov 2010)
>> mehr lesen